B-Wurf 5. Woche

STIPATOR FRANCORUM

Weiter geht es hier mit der 6. Woche.



28. Juli 2017     36. Lebenstag


In dieser Woche ist das Gewicht der Racker um durchschnittlich 921g (+37%) auf 3.381g gestiegen.

Alle 11 Welpen zusammen wiegen nach 5 Wochen mit 37 Kg nun sogar deutlich mehr als Mama Easy.


Highlight des heutigen Tages war die 2. Entwurmungskur.

Nach den bösen Reaktionen der Zwerge vor 2 Wochen hatten wir heftigsten Aufschrei und Widerstand erwartet. Wir waren aber aufs angenehmste überrascht, als alle völlig entspannt ihre rosa Portion Medizin ohne viel Aufhebens schluckten. Die ganze Aktion für 11 Welpen hat keine 20 Minuten gedauert.


Unten zeigen wir die gestern gemachten Bilder mit dem Papa der Kleinen. Dass Amato so bedröppelt aussieht, lag nicht an den nervenden Welpen, sondern am heftigen Regenschauer beim gemeinsamen Spaziergang. Trotz nassem Fell macht Amato aber immer noch eine ordentliche Figur!


durch Anklicken lassen sich die Bilder vergrößern

27. Juli 2017     35. Lebenstag


Heute waren Papa Amato und der blonde Onkel Aramis zu Besuch. Die Zwerge fanden es toll neben Easy auch mal echte andere Hovis bestaunen und beschnuppern zu können.

Irgendwie war aber die aufdringliche Neugier der 11 Kleinen doch reichlich ungewohnt für die beiden erwachsenen Rüden und sie zogen es vor, sich überwiegend im vor Welpen geschützten Außenbereich aufzuhalten. Ließ es sich allerdings partout nicht vermeiden, in die Umzäunung hineinzugehen, so machten sowohl Amato als auch Aramis einen großen Bogen um jeden der so gefährlichen Liliputs.

(Bilder hierzu liefern wir morgen nach)


durch Anklicken lassen sich die Bilder vergrößern

26. Juli 2017     34. Lebenstag


Besonders gut bei den Zwergen kommen die wechselnden selbst gebastelten Spielzeuge an. Hier im Video eine Welpenrassel (Blechdose im Socken gefüllt mit Schrauben), die so herrlich viel Krach macht und die man ungerne einem Geschwisterchen überlassen will.


Ansonsten wird viel getobt und gerauft in unterschiedlichsten Konstellationen und Siegern oder Unterlegenen. Und wenn einem Zwerg einmal eine Behandlung wirklich nicht gefällt, dann wird der Unmut darüber laut und heftig kundgetan - wie das eben unter Geschwistern so ist.

Insgesamt fällt aber keiner auf durch besonders häufige Streitereien oder Unterlegenheiten.


Wir haben den Eindruck, dass einige in der Entwicklung und entsprechend in ihrem Verhalten manchmal ein paar Tage weiter sind als die anderen. Meist mussten wir bereits gefasste Vorurteile wieder revidieren, nachdem wir feststellten, dass die anderen Racker ein ähnliches Verhalten nur mit einigen Tagen Verzögerung an den Tag legten.


durch Anklicken läßt sich das Video vergrößern

25. Juli 2017     33. Lebenstag


Die Kleinen zeigen schon eine beachtenswerte Lernfähigkeit. Waren sie gestern Nachmittag noch verwegen genug, beim aufkommenden Regen weiter draußen zu toben, so zog es die Rasselbande beim heutigen Dauerniesel vor, die ganze Zeit lieber im schützenden Zwinger oder in der Garage zu bleiben.

Das ungemütliche Wetter hielt die Zwerge aber keinesfalls davon ab, auf engstem Raum heftigst zu raufen und zu spielen. Sogar das Lieblingsspielzeug – der Besen- wurde von einem starken Welpen mühsam von draußen über eine Stufe in den Zwinger gezerrt.

Alleine oder ungeschützt sollte man sich im Moment lieber nicht in den Zwinger wagen. Sofort stürzen sich 11 Action suchende Piranhas auf einen, um sich streicheln zu lassen oder mit ihren spitzen Zähnchen Jacke, Hose, Finger oder was auch immer sie ins Maul bekommen zu tackern.

Um sich und seine geschundene Haut zu schützen, reichen 2 Hände meist nicht aus, so dass man lieber die Flucht in den Regen antritt.


Der Speisezettel der hungrigen Meute wurde nun neben eingeweichtem Trockenfutter und gewolftem Fleisch auch noch um Karotten und Nudeln erweitert.


durch Anklicken lassen sich die Bilder/das Video vergrößern

24. Juli 2017     32. Lebenstag


Am Wochenende durften die Zwerge mal wieder zum Foto-Shooting antreten.

Einige legten sich dabei schon wie echte Profis in Pose. Obwohl sie alle bereits mächtig an Größe und Gewicht zugelegt haben, sind alle nach wie vor zum Knuddeln süß.


Rund 600 Bilder haben wir gemacht, gesichtet und zum Zeigen optimiert. Hier eine Auswahl der Schönsten davon (unten auf der Seite ist noch die aktuelle wöchentliche Collage von unserer Fußballmannschaft).


durch Anklicken lassen sich die Bilder vergrößern

23. Juli 2017     31. Lebenstag


Highlight des heutigen Tages war die erste Fütterung der Bestien mit doppelt gewolftem Rindfleisch.

Nach anfänglich vorsichtigem Schlecken landete der Fleischballen Tatar dann recht schnell im ständig hungrigen Magen der Zwerge. Häufig mussten wir uns danach heftige Beschwerden anhören, dass die Portionen wohl doch reichlich klein bemessen waren.

Zusammenfassend lässt sich aber klar feststellen - in der Fußballmannschaft gibt es keinen einzigen Vegetarier.

Dabei zeigten sich allerdings Unterschiede in der Gierigkeit. Am schnellsten beim Essen war Madame Weiß gefolgt von Monsieur Blau und Madame Orange. Im angehängten Video sieht man zunächst die Rüden (grün - braun - blau - gelb - rot - schwarz) und dann die Mädels (türkis - weiß - lila - orange).

Der Rüde mit dem beigen Halsband hat sich bereit erklärt, Modell fürs Fotoshooting zu stehen.


durch Anklicken lassen sich die Bilder/Videos vergrößern

22. Juli 2017     30. Lebenstag


Nach kurzer Übernachtung im Haus ging das Rudel heute wieder den ganzen Tag in den Garten toben.

Als Schutz gegen die drückende Sonne haben wir zusätzlich noch ein 20qm großes Sonnensegel gespannt, das sowohl für die zunehmenden Aktivitäten als auch für die danach erforderliche Siesta reichlich kühlenden Schatten spendet.


Mit Eröffnung der Outdoor-Saison haben für die Zwerge auch die ersten Übungen begonnen.

Und was passt besser zu einem drückenden Sommertag als erfrischendes Wasser. Dazu wurden die Kleinen behutsam in eine Schale mit ca. 5cm tiefem Wasser gestellt. Einigen gefiel es so gut, dass sie sogar mehrere Minuten im Wasser herumwateten. Auf der anderen Seite gab es aber auch eine Lady, die pikiert einen ihrer nassen Füße hob, ihn bedröppelt anschaute und dann doch lieber langsam rückwärts aus dem Badebecken stieg.


durch Anklicken lassen sich die Bilder vergrößern

Über die 4. Lebenswoche kann man hier nachlesen.

© Hovawarte ex STIPATOR FRANCORUM

Diese Webseite setzt Cookies ein. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Akzeptieren