Alpha-Hund

STIPATOR FRANCORUM

Alpha-Hund

 

Züchter werden oft beängstigt nach dem Alpha-Rüden in ihrem Wurf gefragt.

Um es vorwegzunehmen: Es gibt nicht den dominanten Alpha-Rüden.

 

Durch die Projektion auf den Menschen wurde der ursprüngliche Begriff verfälscht.

Alphatier bezeichnet in der Verhaltensforschung das Leittier eines Rudels. Es ist in der Regel das kräftigste, erfahrenste und aktivste Tier in der Gruppe.

Es gibt sehr wohl aber souveräne Hunde mit eigenem Kopf. Sie sind meist hochintelligent und wollen anspruchsvoll gefordert werden.

 

Wie Sie einen „Alpha-Hund“ erkennen

  • Wenn Ihr Hund macht, was er will und sich beim Spazierengehen

ständig mit anderen Hunden prügeln will, dann haben Sie keinen

Alpha-Hund. Im Gegenteil. Ihr Hund ist lediglich schlecht erzogen

und unsicher.

  • Einen souveränen und selbstbewussten Hund erkennen Sie daran,

dass dieser eine große Ruhe ausstrahlt. Ein Alpha-Rüde prügelt sich

nicht grundlos mit Artgenossen und lässt sich selten provozieren.

  • Noch besser können Sie so einen Hund am Verhalten der anderen

Hunde ihm gegenüber erkennen. Durch die souveräne Ausstrahlung

gibt es kaum einen Hund, der sich mit Ihrem anlegen würde. Ein

Blick Ihres Hundes genügt, um den anderen zu signalisieren, dass er

der Chef ist.

 

Wie man mit einem souveränen Hund umgeht

  • Sogenannte Alpha-Hunde sind oft nicht für den Kadavergehorsam auf Hundeplätzen geeignet. Auch das stupide sich wiederholende Hinterherjagen nach dem weggeworfenen Ball kann sie nicht sonderlich begeistern. Sie verstehen nicht den Sinn und haben wenig Spaß am Befolgen unnützer Kommandos.

Probieren Sie aus, an was Ihr Hund Freude hat. Motivieren sie ihn mit Futter, Spiel oder Action. Machen sie aus dem erfolgreichen Schluss der Übung einen Event für ihren Liebling. Geben sie ihm eine Aufgabe, die seiner hohen Intelligenz gerecht wird.

  • Ihr Hund benötigt zwar konsequente Erziehung, aber mit positiver Bestärkung und ohne Gewalt. Schnauzengriff, Nackenschütteln und der sogenannte Alpha-Wurf haben in der Hundeerziehung nichts verloren, noch weniger aber bei einem Alpha-Hund.
  • Lassen Sie sich von keinem Hundetrainer einreden, dass Sie zuerst durch die Tür gehen müssen, dann erst der Hund. Dass Sie zuerst essen müssen, bevor Ihr Hund etwas bekommt. Das sind veraltete und überholte Ansichten in der Hundeerziehung.
  • Ein souveräner Hund ist in der Lage, echte Aufgaben innerhalb der Familie zu übernehmen. Nicht selten sind sie wachsam. Überlassen Sie ihm diese oder eine andere Aufgabe, wenn er sie gut und zuverlässig ausführt.

© Hovawarte ex STIPATOR FRANCORUM